, , ,

Kochen mit Kindern – Was muss man beachten?

Eine Menge Spaß – keine Frage! Doch wie Ihr sicherlich wisst, kann das Kochen mit den Kleinen kniffliger sein, als man denkt. Gute Vorbereitung, Sicherheit und ein kindgerechtes Rezept sind Voraussetzung, dass der Kochspaß am Ende auch gelingt. Ist die Speise dann verputzt, ist es jedoch noch nicht vorbei: Wie kann ich hinterher die penetranten Küchengerüche entfernen? Hier findet Ihr die wichtigsten Tipps und Tricks, damit das Kochen mit Kindern zum Erfolg wird.

Kochen mit Kind, Kinder aufgaben machen lassen, die sie können

Vorbereitung ist (wie immer) alles

Wer Mama ist, ist auch Köchin – da führt kaum ein Weg dran vorbei. Irgendwann sind die Kleinen jedoch alt genug, um selbst ein paar einfache Handgriffe in der Küche zu übernehmen. Dies ist pädagogisch sinnvoll, denn Kinder werden so spielerisch an (gesunde) Ernährung herangeführt. Schon mit drei Jahren können sie schon Kneten, Küchengeräte anschalten und Gemüse waschen. Je anspruchsvoller die Aufgabe, desto mehr wird die Motorik der Kids geschult. Hinzu kommt, das gemeinsame Kochen macht superviel Freude und ist echtes Team-Work. Dabei dann noch schöne Gute-Laune-Musik anmachen und das Kinder-Koch-Event ist perfekt!

Wie immer beim Kochen, gelingt das Vorhaben jedoch nur mit ausreichender Vorbereitung. Hierzu zählt beim Kochen mit Kindern ein entsprechender Arbeitsplatz: Ein standfester Tisch mit einem sicheren Hocker, sowie eine rutschfeste Unterlage sind hilfreich, eine Kinderschürze schützt vor Schmierereien und Spritzflecken. Für das Kochen selbst habe ich immer einen Tritthocker parat – er ermöglicht auch der Kleinen einen Blick in die Rührschüssel und auf die Arbeitsfläche. Denn wie will man Kochen lernen, wenn man nicht mal selbst Umrühren, Anbraten und Abschmecken kann?

Kochen mit Kind, Kinder kochen gerne

Safety first!

Neben guter Vorbereitung steht beim Kochen mit Kindern die Sicherheit natürlich an erster Stelle: Lasst Eure kleinen Helferleins niemals aus den Augen! Die Küche steckt voller Gefahren und Küchenneulinge neigen dazu, allerhand ausprobieren zu müssen. Die heiße Herdplatte ist der Klassiker, doch auch Messer, scharfe Gewürze oder elektrische Geräte können schlimmen Schaden anrichten. Kinder sollten hiervon lieber Abstand halten. Auch heiße Töpfe und Pfannen sollten zunächst nur von Mama und Papa bedient werden – und sicherheitshalber auf den hinteren Herdplatten. Gerade Griffe und Henkel können auch mal über die Herdplatte hinausragen und dadurch heruntergezogen werden (dies gilt auch für Kinder, die nicht mitkochen, sondern sich nur in der Küche aufhalten). Haltet einfach die Augen offen und geht immer auf Nummer sicher. In der Regel braucht man einfach etwas Erfahrung, um zu wissen was geht und was nicht.

Hier sind ein paar Tipps für erste sichere Gehversuche in der Küche:

  1. Hygiene: Hände waschen vor dem Kochen & Abfälle gehören sofort in den Müll. Aufgrund von Salmonellengefahr ist roher Teig tabu – genauso wie rohes Fleisch.
  2. Beim Kochen selbst gilt: Herdplatten, heiße Töpfe und Pfannen bleiben in Mamas & Papas Hand! Ausnahmen nur unter Aufsicht und mit klaren Anweisungen
  3. Nach und nach mehr Aufgaben verteilen! Gemeinsames Kochen kann ein wichtiger Bestandteil im Familienleben sein. Umso mehr die Kleinen mithelfen können, desto mehr haben sie das Gefühl ein Teil davon zu sein. Daher ruhig auch mal mutig sein und ein bisschen mehr zutrauen!

Kochen mit Kind, selbst ist das Kind

Küchengerüche entfernen? So klappt’s…

Ist der Kochspaß vorbei, folgt der eigentliche Teil: das gemeinsame Essen. Selbstverständlich macht das am meisten Freude – vor allem wenn es geglückt ist und es Allen schmeckt. Wenn da nicht die nervige Arbeit hinterher wäre! Aufräumen und Spülen macht Niemandem wirklich Spaß – kann jedoch in Teamarbeit blitzschnell erledigt werden.

Was kann ich aber tun, um die entstandenen Küchengerüche zu entfernen? Insbesondere wenn gebraten wird, ist der entstehende Fettgeruch kaum mehr wegzukriegen. Die einfachste Lösung: Lüften. Klingt selbstverständlich, ist es aber nicht immer. Insbesondere in kleinen Küchen mit nur wenig Fensterfläche sollte schon während des Kochens ein Fenster offengelassen werden. Nach dem Kochen, bzw. Essen solltet Ihr die Fenster möglichst lange und vollständig öffnen, nur so kann die Luft zirkulieren und der Geruch entweichen. Zudem sollte alles gründlich abgespült und geputzt werden – auch der Boden kann Fettspritzer abkriegen und Essensgeruch verbreiten. Ist dann alles wieder blitzeblank und geruchsfrei, steht der nächsten Koch-Session mit den Kleinen nichts mehr im Wege!

Kochen mit Kind, Papas kleiner Helfer

Und Ihr so?

Was sind Eure Erfahrungen beim Kochen mit Kindern? Was sind Eure Lieblingsrezepte? Lasst es mich wissen – ich freue mich auf Eure Kommentare!

Dieser Beitrag entstand in freundlicher Zusammenarbeit mit Cleanipedia.com – ein Service der Unilever Deutschland Holding GmbH.
2 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.