, , , , , ,

Flugreise mit Kind – Ein Erfahrungsbericht

Mal nach Paris zur Oma, die Tante in Hamburg besuchen, nach Düsseldorf die Uris sehen… Meine Minnie ist von Anfang an viel geflogen. Nach 19 Mal im ersten Lebensjahr habe ich das Zählen aufgegeben. Meist bin ich Alleinreisende mit Kind, da Papa oft nicht mitkommen kann.

Check-in

Am Flughafen angekommen, Gepäck auf den Kofferwagen gestapelt, geht es erstmal zum Check-in. (Kinderreisepass auch für die allerkleinsten nicht vergessen!) Unser Gepäck besteht normalerweise aus zwei Koffern, einem Kindersitz und einem Kinderwagen oder Buggy. Da ich für die Minnie von klein an schon einen separaten Sitzplatz buche, muss der Kindersitz natürlich mit an Bord. (Am besten beim Kindersitzkauf schon darauf achten, dass dieser das TÜV-Rheinland Zertifikat “For use in Aircraft” hat. Zusätzlich haben die Fluggesellschaften meist noch eigene Listen mit Kinderrückhaltesystemen, die sie im Flugzeug zulassen. Hier also am besten auch vorher schlau machen.) Praktisch ist es, wenn auch der Kinderwagen oder Buggy mit zum Flugzeug genommen werden darf. Falls nicht muss dieser beim Sperrgepäckschalter abgegeben werden. Mein Tipp: den Wagen vorher in eine robuste Tasche packen, es ist ärgerlich wenn er beim Verladen kaputt geht und/oder zerkratzt.

Sicherheitskontrolle

Weiter geht es nun zur Sicherheitskontrolle, wenn lange Warteschlangen davor sind gehe ich immer zum Priority Durchgang.
Babynahrung in flüssiger Form ist eigentlich immer an Bord erlaubt. Man hat diese aber besser schon griffbereit um sie separat aufs Band legen zu können. Die Flugtickets sollten auch nicht zu tief in der Tasche verschwunden sein. Ihr könnt euch vorstellen, dass es kompliziert sein kann diese Sachen erst suchen zu müssen wenn man gleichzeitig das Kind auf dem Arm hat.
Ist alles auf dem Band gehe ich mit Minnie auf dem Arm durch das Tor mit den Metalldetektoren oder den Ganzkörperscanner. Manche Sicherheitskontrollleute wollen mir die Kleine abnehmen, sodass ich allein durchgehen kann. Ich bestehe aber darauf sie erstmal in den zuvor gecheckten Wagen(oder Kindersitz) zu setzen und gehe dann nochmal zurück zum Körpercheck. Von Kinderwagen, Buggy und Kindersitz werden Sprengstofftests gemacht, das geht aber meistens ganz schnell.

Der Weg zum Gate

Sicherheitskontrolle check. Bitte hier nichts vergessen!
Um auch bequem zum Gate zu kommen wenn der Buggy/Kinderwagen beim Check-in aufgegeben wurde, gibt es an vielen Flughäfen Leihbuggys für den Sicherheitsbereich. Diese sind aber meist erst für Kinder geeignet die schon sitzen können. Für mich kein Problem da ich, als Minnie kleiner war, eh den Maxi Cosi mit hatte, den ich dann auf einen Handgepäckwagen gestellt oder getragen habe.

Einstieg ins Flugzeug

Familien mit Kleinkindern werden beim Bording immer vorgelassen. Als nächstes stellt sich die Frage, müssen wir noch den Bus nehmen oder geht es bequem über die Fluggastbrücke ins Flugzeug? Wenn wir mit dem Bus fahren, klappe ich den Kinderwagen/Buggy nach dem Ausstieg zusammen und übergebe ihn, bevor wir ins Flugzeug steigen, einem der Flughafenarbeiter (der sowieso schon angelaufen kommt wenn er uns sieht). Beim Einstieg über die Fluggastbrücke klappe ich den Wagen kurz vorm Eingang des Flugzeugs zusammen und lasse ihn dort stehen. Von hier wird er abgeholt und verladen.

Flugreise mit Kind

Der Flug

Bei der freundlichen Begrüßung im Flugzeug werde ich jedes Mal direkt gefragt ob der Kindersitz für das Flugzeug zugelassen ist. Ich zeige das TÜV-Zertifikat und als nächstes werde ich dann immer darüber aufgeklärt, dass ich den Kindersitz nur benutzen kann wenn ich einen separaten Platz für meine Tochter gebucht habe. Hier bitte nicht einschüchtern oder verwirren lassen. “Der Kindersitz ist zugelassen, ich habe einen Sitzplatz für meine Tochter gebucht und ich bin auch schon sehr oft so geflogen.” ist der Satz den ich dann betont selbstbewusst sage. Ich weiß mittlerweile auch, sie darf mit dem Kindersitz (aus Sicherheitsgründen) nur einen Fensterplatz belegen, nicht in einer Notausgangsreihe sitzen und am besten auch nicht in der Reihe davor oder dahinter. Meiner Erfahrung nach ist die Crew oft selber unsicher wie die genaue Vorgehensweise/Richtlinie ist, was das Thema Kindersitz im Flugzeug angeht.
Ist das alles geklärt gehe ich zu unseren Plätzen, stelle den Kindersitz auf und verstaue das Handgepäck (am liebsten griffbereit unter dem Vordersitz).
Bei Start und Landung habe ich Minnie-Baby immer versucht zu stillen (dann mit dem Loop Belt angeschnallt auf meinem Schoß liegend), so funktioniert der Druckausgleich beim Schlucken ganz automatisch. Heute gebe ich ihr gerne den Schnuller, eine Quetschi-Fruchttüte oder etwas zum knabbern. Probleme mit Druck auf den Ohren hatte die Minnie bis heute zum Glück nie. Am besten ist es wenn sie schläft, was sie aber meist nicht mehr tut. Ich lese ihr entweder etwas vor oder albere mit ihr rum um sie bei Laune zu halten. Es ist gut ein paar Spielsachen zur Beschäftigung im Handgepäck zu haben.
An Bord gibt es auf der Toilette einen Wickeltisch. Es ist zwar etwas eng und ich Wickel die Minnie lieber vor und nach dem Flug, aber wenn es passiert, passiert es und dann klappt das hier auch wunderbar.

Ausstieg aus dem Flugzeug

Nach der Landung bleibe ich erstmal entspannt sitzen und packe langsam unsere Sachen zusammen. Als eine der Letzten gehe ich mit Minnie aus dem Flugzeug raus. Wenn wir mit der Lufthansa fliegen bekommen wir beim Aussteigen unseren Kinderwagen/Buggy zurück (oft bringt den sogar der Pilot höchstpersönlich :-)). Dies kann manchmal etwas dauern und ich sage auch immer der Crew Bescheid, dass ich noch auf den Kinderwagen/Buggy warte. Bei anderen Fluggesellschaften ist es leider so, dass wir ihn erst am Gepäckband oder beim Sperrgepäck bekommen. Minnie auf der Hüfte sitzend, die Tasche mit dem Kindersitz auf der Schulter hängend (früher Minnie-Baby im Maxi Cosi liegend am Arm hängend) und die rappelvolle Handtasche (Plus Wickeltasche) am Arm, laufe ich dann als Alleinreisende mit Kind zum Gepäckband. Der Weg kann je nach Flughafen und Gate echt lang sein. Es gibt aber oft nette Mitreisende die ihre Hilfe beim Tragen anbieten.
Mein Tipp: Mittlerweile gibt es Buggys die zusammen geklappt in das Handgepäckfach im Flugzeug passen. Sobald ich Erfahrungen gesammelt habe, werde ich natürlich davon berichten.

Flugreise mit Kind (3)

Reiseziel erreicht

Beim Gepäckband sammle ich all unsere Sachen ein. Auf die muss ich nicht lange warten, weil ich mir vorher Zeit gelassen habe. Dann geht es auch schon raus aus dem Sicherheitsbereich und rein in die Ankunftshalle wo meist Oma, Opa oder die Tante schon sehnsüchtig wartet.

Als Alleinreisende mit Kind finde ich das Fliegen, im Vergleich zum Autofahren über mehr als vier Stunden, sehr entspannt. Bisher sind wir noch keine Langstrecke geflogen und maximal so zwei bis zweieinhalb Stunden.

Habt ihr Erfahrungen zum Thema “Fliegen mit Kind” oder vielleicht noch einen Tipp? Dann gerne her damit!

3 Kommentare
  1. Fine
    Fine says:

    Sehr schöner und interessanter Blog Post. Ich finde gerade mit Kindern ist es manchmal etwas schwierig zu reisen und alles zu planen.
    Wenn ich mit meinem Mann und meinem kleinen Sohn verreise, dann fährt uns meine Mutter immer zum Flughafen und nimmt uns das Kind beim Check-in ab, damit wir alles schnell klären können. Da ist es ganz gut dass man am Flughafen Düsseldorf günstig parken kann. Dann wird das auch nicht ganz so teuer für meine Mutter.

    Antworten
    • S U S A M A M M A
      S U S A M A M M A says:

      Freut mich sehr wenn er dir gefällt! Merci!
      Das allein Reisen ohne Kind war natürlich total easy. Ich war bei meinen ersten Flugreisen immer total aufgeregt und finde es ist alles eine Frage der Gewöhnung. Irgendwann hat man den Dreh raus, auch wenn es natürlich immer altersabhängig ist und wie die Laune der Kids eben genau an dem Tag ist.
      Liebe Grüße!

      Antworten

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] Ergänzung zu meinen Blogbeiträgen „Flugreise mit Kind – Ein Erfahrungsbericht“ und „Fell in Love with Babyzen Yoyo+ – unser neuer Buggy“ möchte ich euch […]

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Ich freue mich über einen Kommentar