Beiträge

, , ,

Haushalt?! Nur mit diesen Schätzchen

Im Moment steht auf meiner To-Do Liste ganz weit oben endlich mal wieder richtig Ordnung in die Bude zu bekommen. Schönes Wetter hier, Urlaub dort… da bleibt echt einiges liegen. Von der Unordnung die sich hinter sämtlichen Schranktüren versteckt mal ganz zu schweigen. Das ist dann wohl mein Problem, dieses Haushaltsding. Ich mutiere also gerade zum fleißigen Bienchen, bin aber glücklicherweise nicht ganz allein. Das sind meine top Haushaltshelfer.

Der mit dem Teppich fightet

Diesen kleinen Kerl habe ich sehr schnell in mein Herz geschlossen. Zwar kann man manchmal über ein paar Aussetzer klagen – nicht ganz unschuldig daran sind die hohen Türschwellen unserer Altbauwohnung – doch ist er eine riesengroße Hilfe. Unser Cobi, der Saugroboter von Vorwerk, Kobold VR200. Während ich vor seiner Zeit bei uns noch täglich selber das Staubsaugerrohr durch die Wohnung geschwungen habe, muss ich das nun maximal selten tun. Cobi kommt nicht in jeden Winkel und hebt auch keine Schuhe oder andere Gegenstände vom Boden hoch, was uns wiederum zur Ordnung zwingt. Wenn er mich ruft, eile ich ihm zur Hilfe. Es kann nämlich schon mal vorkommen, dass er sich unter unserem Wohnzimmerteppich versteckt. Wie effektiv dieser kleine Kerl im Endeffekt jedoch ist, merke ich daran, dass ich ihm einmal täglich die ‚Windeln wechseln‘ muss. Er ist vielleicht nicht perfekt, aber wer ist das schon?! Ich würde mich immer wieder für ihn entscheiden.

Ich koch‘ nicht gern allein

Mein bester Freund in der Küche ist der Thermomix. Dieses arme, vielumstrittene Gerät mag ich mir nicht mehr wegdenken. Im designtechnischen Einklang mit seinem kleinen Bruder Cobi, hat er mit uns eine Familie gefunden, die ihm treu ergeben ist. Es gibt so unglaublich viele Möglichkeiten die leckersten Gaumenschmäuschen mit seiner Hilfe zu kreieren und das im Handumdrehen, oder sollte ich sagen Messerumdrehen?! Ich bin absolut #teamthermomix und stehe dazu. Übrigens hatte ich vor dem TM5 das Vergnügen mit dem einen oder anderen seiner Vorgänger. Ich kann sagen, diese aktuelle Version des Thermomix hat mich restlos überzeugt. Mit dem Touchdisplay und den Schritt-für-Schritt Rezepten, die über einen kleinen Chip inklusive Voreinstellungen direkt auf dem Gerät sind, ist er der perfekte Küchenhelfer. Mein Tipp: Die Thermomixrezepte sind sehr mild gewürzt. Da kann man schonmal etwas mehr von Pfeffer, Salz und Co. in den Mixtopf werfen.

Glasklar hab ich am liebsten

Mein liebstes Putzmittel ist wohl der Glasreiniger. Er ist einfach ein gnadenloser Saubermacher. Streifenfreier Glanz bei Fenstern, Glastischen, Spiegeln, Möbeloberflächen und Co ist doch einfach unwiderstehlich für jede – ein Hauch perfektionistische – Hausfrau. Ihr Mamis und Papis wisst ja, die kleinen Fingerabdrücke sind einfach überall zu finden. Mit meinem Freund hier sind sie schnell und immer wieder Geschichte. #omgsieschreibtüberGLASREINIGER

Weißt du eigentlich wie oft Mama waschen muss?

Jeden Tag läuft hier mindestens eine Waschmaschine. Des ghört so, mit Kindern oder in meinem Fall: mit Kind. Flecken verschiedenster Art sind mir bereits untergekommen und nicht immer bekomme ich sie auch wieder aus den Fasern der schönen Kleidungsstücke heraus. Während ich zur Beikost-Zeit stolz darauf war bei Möhrchenflecken #spuckkindmama den Trick mit der Sonne entdeckt zu haben, muss bei einem ausgewachsenen Kleinkind doch schon härteres her. Dank einer sehr guten Freundin – ebenfalls Mama – habe ich für hartnäckige Fälle mit dem Baby Vorwasch-Spray der Firma Frosch die perfekte Fleck-weg-Waffe an meiner Seite.

Kalk ist mein Feind!

Von Bonn nach München gezogen fängt der Schlamassel an. München ist eine wunderbare Stadt aber das kalkhaltige Wasser finde ich wirklich etwas nervig. Es bekommt meiner Haut nicht und auch meinen Haaren gefällt dieser Wasserzusatz überhaupt nicht. Da das hier aber kein Beautybeitrag ist und ich sowieso keine Lösung für diese körperlichen Kalkprobleme parat habe, verrate ich euch meinen Anti-Kalk Liebling fürs Bad. Nach vielen Tests verschiedener Mittel, bin ich bei einem hängen geblieben: Antikal. Meiner Erfahrung nach ist dieser Kalkreiniger der zuverlässigste und langanhaltendste, wenn man in München überhaupt von ‚langanhaltend kalkfrei‘ sprechen kann.

Und bei euch so?

Okay, im Ernst… es ist schon etwas komisch über Putzmittel zu schreiben. Trotzdem interessiert mich was eure persönlichen Putzteufel und Alleskönner im Haushalt sind. Ihr habt doch bestimmt den einen oder anderen Tipp?!

, ,

Brechbohnen mit Hackbällchen & Kartoffeln – Susamamma’s Rezepte

Dieses Rezept ist super lecker und so ein richtiger Hausfrauentipp. Und los geht’s.

Zutaten:

  • festkochende Kartoffeln
  • 600 gr Brechbohnen
  • 700 gr Rinderhackfleisch
  • 2 Schalotten
  • Salz
  • Pfeffer
  • etwas Öl zum anschwitzen
  • 1 TL Mehl
  • Wasser, nur bei Tiefkühlbohnen sonst das Bohnenwasser hernehmen

VARIANTE:

Statt dem klassischen Hackfleisch dürfen natürlich auch gerne fertig gewürztes Mett oder gar Bratwurstbrät verwendet werden.

Übrigens sind die Mengenangaben natürlich variierbar und je nach Geschmack zu bemessen.

Rezept:

Ich schäle die Kartoffel und gare sie im Thermomix. Dazu kommt gesalzenes Wasser in den Mixtopf (so viel bis das Messer komplett bedeckt ist) und die Kartoffeln ins Garkörbchen. Den Thermomix verschließe ich und lasse die Kartoffeln bei 24 Min/Varoma/Stufe 1,5 garen. (Am besten den Thermomix erst anstellen, wenn die Bohnen und Hackbällchen ebenfalls anfangen zu köcheln. So ist alles ungefähr zur selben Zeit fertig.) Jetzt kann ich mich den anderen Zutaten widmen.

Das Hackfleisch könnt ihr je nach Geschmack würzen. Ich mache es bei diesem Gericht oft nur mit Salz und Pfeffer, habe aber auch schon mal eine Gewürzmischung von unserem Metzger bekommen. Nun forme ich kleine, mundgerechte Bällchen daraus.

In einem mittelgroßen Topf dünste ich die zuvor klein gewürfelten Schalotten in etwas Öl an. Wenn sie schön glasig sind, gebe ich 1 TL Mehl hinzu und verrühre alles.

Schluckweise gebe ich zunächst das (Bohnen-)Wasser hinzu und rühre dabei gleichmäßig mit einem Schneebesen. Die Bohnen dürfen jetzt ebenfalls in den Topf und sind mit dem Wasser bedeckt.

Oben auf die Bohnen lege ich die Hackbällchen. Sie liegen oben auf und schwimmen nicht. Jetzt Deckel drauf und alles 20-30 Minuten köcheln lassen.

FERTIG ist das Essen und das ging ja mal Ruckizucki, oder?!

Ich bin schon sehr gespannt zu lesen oder auch zu hören wie es euch schmeckt?! Also nix wie los und nachkochen.

Buon Appetito, ihr Süßen!

,

susamamma’s signature dish – Kartoffel-Lauch-Erbsen-Durcheinander

Hier kommt mein ganz einfaches und schnelles ’signature dish‘ – wie meine Freunde es nennen – zum Nachkochen. Also Einkaufszettel und Stift gezückt und auf geht’s.

Zutaten:

  • 1 kg Kartoffeln
  • 5-7 Lauchstangen je nach Größe
  • 300-400 g Erbsen
  • Mettwurst (nach Bedarf)
  • 300-450 g Crème Fraîche
  • 3-5 el Estragon, geschnitten & getrocknet
  • Salz
  • Pfeffer

Rezept:

So, jetzt erstmal Kartoffeln schälen, ggf. waschen und alle in mundgerechte Stücke schneiden. In einem großen Topf mit kaltem Wasser stelle ich sie auf den Herd. Den Herd schalte ich ein und schon widme ich mich dem Lauch.

Den Wurzelansatz und die dunkelgrünen Blätter vom Lauch entferne ich. Den Rest der Lauchstange schneide ich der Länge nach auf und spüle ihn unter laufendem Wasser kräftig aus. Jetzt den Lauch in Ringe schneiden und nun kommt er zu den mittlerweile kochenden Kartoffeln.

Das Ganze wird gesalzen und mit Estragon bestreut. Ich mache den Deckel auf den Topf und lasse es erstmal köcheln.

Die Erbsen fehlen noch… Die kommen in einen extra Topf und werden mit Salz zusammen kurz aufgekocht um dann noch etwas vor sich hin zu ziehen.

Zwischendurch mache ich eine Garprobe von den Kartoffeln und wenn sie fast fertig sind schmeiße ich die Mettwürste dazu. Übrigens sind die Mettwürste kein MUSS bei diesem Gericht. Schmeckt auch ohne wunderbar! #veggie

Sind die Kartoffeln gar, gieße ich das Wasser ab. Die Erbsen und die klein geschnittenen Würste gebe ich nun zu den Kartoffeln und dem Lauch. Ich hebe die zwei oder drei Becher Crème Fraîche unter und mische alles kräftig durch. Je nach Geschmack nun noch mit Pfeffer und/oder Salz abschmecken und servieren.

Yummy! Das schmeckt auch meiner Minnie prima.

Jetzt seid ihr dran! Und nicht das Feedback vergessen. 😉 Übrigens sind die Mengenangaben nach Bedarf anzupassen. Guten Appetit!

, ,

moms@kartenmacherei – Ein inspirierendes Mamaevent

Hochzeit, Geburt, Taufe, Geburtstag – was wir für all diese Events brauchen sind Karten. Karten für die Einladungen, Karten für Danksagungen, Geburtsanzeige-Karten oder auch Menükarten. Die Kartenmacherei tut genau das, was ihr Name sagt und zwar mit sehr viel Leidenschaft. Über die Website der Firma können wir zwischen verschiedensten Designs wählen und Karten aller Art individuell an unsere Events anpassen. Der Schwerpunkt der Kartenmacherei liegt aktuell beim Thema Hochzeit. Eine große Auswahl an Karten zu anderen Bereichen, wie Geburt, Taufe, Kommunion, Geburtstag etc. gibt es allerdings auch. Und da kommen wir ins Spiel, die Mamis. Was erwarten wir eigentlich genau von der Kartenmacherei? Was sind unsere Wünsche? Das Moms-Team der Kartenmacherei möchte mit diesem ersten Event einmal ganz nah an uns dran sein um zu verstehen, wie wir Mamas so ticken.

In den neuen Büroräumen der Kartenmacherei werden wir sehr herzlich von dem netten, jungen Team empfangen. Direkt zu Anfang bekomme ich mein Namensschild und dann wird erstmal ein bisschen geratscht. Bis nach und nach alle Mamis eintreffen ist auch noch Zeit einen Blick auf die ausgestellten Karten und Kalender zu werfen. Genau, die Kartenmacherei bietet nämlich auch ganz toll designte Kalender, sowohl zum aufhängen als auch zum aufstellen, an. Für ausreichend Essen und Trinken ist gesorgt und während ich mich über einen leckeren Smoothie hermache, beginnt das Moms-Team der Kartenmacherei auch schon damit sich und das Event vorzustellen. Die Agenda des Tages, bzw. der zwei Stunden die wir nun hier verbringen dürfen, schaut so aus: Erstmal gibt es eine Vorstellungsrunde, gefolgt von einem Brainstorming und einer Diskussion und schließlich die Abschlussfrage. Jede von uns 20 Mamis zieht jetzt ein Los, denn wir werden in zwei Gruppen geteilt: ‚A‘ mit Schwerpunkt ‚Bedürfnisse & Probleme‚ und ‚B‘ mit Schwerpunkt ‚Kommunikation & Markenloyalität‚. Ich hab ein ‚B‘ und nehme euch jetzt mit in meine Gruppe.

Vorstellungsrunde

Sowohl der Teil des Moms-Teams der unsere Gruppe begleitet, als auch wir Moms dürfen uns nun vorstellen. Hierzu zeichnen wir alle unsere individuelle ‚Lebenslinie‘ mit den einzelnen Stationen, an denen wir mit der Kartenmacherei in Kontakt gekommen sind. Wie man sich denken kann, ist das bei uns Mamas besonders über Events wie Hochzeit, Taufe und Geburt geschehen. Reihum stellen wir uns mit Unterstützung unserer Lebenslinien vor und es kommen auch schon die ersten Anregungen für das Moms-Team. Was ist uns Mamis wichtig beim Kartendesign? Gibt es Designs, die wir uns wünschen bzw. die uns fehlen? Welche Papeterie-Produkte können noch interessant sein? Sticker? Save-the-Date-Karten?…

Brainstorming & Diskussion

Wir 10 ‚B‘-Mamis (übrigens keine Anspielung auf unsere Mamaqualitäten😜) werden nun nochmal in zwei Gruppen unterteilt. Die Gruppe in der ich nun bin beschäftigt sich erstmal mit der Frage: Welche Marken sind unsere Lieblingsmarken und wie halten wir uns über Produkte und Aktionen dieser Brands auf dem Laufenden? Es ist echt interessant. Manche Marken genießen unser ‚Urvertrauen‘, vielleicht weil unsere Mütter schon Produkte dieser Firmen gekauft haben. Das Vertrauen genießen diese Firmen meist auch, weil sie (anscheinend) skandalfrei sind. Hier brauchen wir gar nicht viel Werbung oder Aktionen, denn wir kaufen die altbewährten Produkte dieser Marken sowieso. Andere Lieblingsbrands ködern uns mit Werbung und Rabattaktionen über Newsletter, in den Printmedien oder eben auch über die gängigen ’social media‘-Kanäle und das Internet itself. Wo ordnet ihr euch ein? Ich hab was das angeht Instagram und Pinterest für mich entdeckt.

Abschlussfrage

Während jede seine persönlichen Lieblingsmarken vorstellt und erzählt wie man mit diesen ‚in Kontakt‘ bleibt, kommt immer wieder der Bezug zur Kartenmacherei auf. Wie könnte/sollte die Kartenmacherei mit uns kommunizieren? Wünschen wir uns einen Newsletter oder werden wir damit von anderen Firmen sowieso schon überschüttet? Sind Videos interessant? Soll die Kartenmacherei persönliche Einblicke zeigen, wie zum Beispiel über die ‚Instastories‘? Über all diese Fragen wird diskutiert und unsere Gruppenmoderatorin vom Moms-Team der Kartenmacherei macht sich fleißig Notizen. Wie die Kartenmacherei mit uns kommunizieren soll, ist schließlich auch die Abschlussfrage. Ich denke, wir Mamis können hier schon einige Anregungen geben. Gerne würden wir uns noch weiter unterhalten und stundenlang so weiter diskutieren und brainstormen aber die Zeit ist nun mal begrenzt. Die Gruppen werden aufgelöst und alle kommen noch einmal zusammen. Das Team der Kartenmacherei bedankt sich bei uns und wir bekommen jede ein kleines Goodie-Bag.

Und? Wie war’s?

Hinter die Kulissen eines e-Stores zu schauen und die vielen kreativen und liebenswerten Menschen hinter einem solchen kennenzulernen, macht das ganze gleich viel persönlicher. Auch für das Moms-Team der Kartenmacherei ist es umgekehrt bestimmt genau so. Wie oft frag ich mich als Kunde eines Onlinestores, ‚Wer ist das eigentlich, der da diese hübschen Dinge gestaltet oder verkauft?‘. Umgekehrt ist es für einen E-Shop wie der Kartenmacherei bestimmt auch nicht immer leicht die Bedürfnisse der Kunden genau zu kennen, wenn sie nicht vis-à-vis mit diesen kommunizieren können. Ich finde ein Event wie ‚moms@kartenmacherei‘ eine tolle Möglichkeit um diesen Nachteil eines reinen E-Stores etwas zu beheben.

Ich finde es auch immer spannend auf welche anderen Menschen man bei solchen Events trifft. Hier sind es 20 ganz verschiedene Mamas. Interessant die Ansichten dieser zu solchen Themen zu hören, über die man auf dem Spielplatz eher nicht sprechen oder diskutieren würde.

Vielen Dank für die Einladung zu diesem schönen Event und bis ganz bald!

Wie ist das bei euch daheim? Kümmert sich eher Mama um die hübschen, schönen Details oder tut das Papa? Bei uns ist die ‚Rollenverteilung‘ da ganz klar. #klischee Ich, als Mama habe mich bisher um Geburtsanzeige, verschiedene Einladungskarten und Danksagungskarten gekümmert und das oft zusammen mit der Kartenmacherei.

, ,

Süße Pfannkuchen – Susamamma’s Rezepte

Das Lieblingsessen vieler Kinder und eben auch eines meiner Minnie: Süße Pfannkuchen. Heute zeige ich euch mal wie ich sie mache. Mein Helfer ist dabei der Thermomix. Es handelt sich um ein ganz schnelles Rezept. Bin gespannt wie euch meine Pfannkuchen gefallen.

Zutaten für ca. 8 Pfannkuchen:

  • 1/2 l Milch
  • 4 Eier
  • 1/2 Päckchen Vanillezucker
  • 80 gr Zucker
  • 1 gestrichener TL Salz
  • 1 Teelöffel Backpulver
  • 325 gr Mehl
  • wahlweise Äpfel, Blaubeeren, Puderzucker, Marmelade, Ahornsirup uns so weiter

Rezept:

In den Mixtopf gebe ich die Milch, die Eier, den Zucker, den Vanillezucker und das Salz. Bei Stufe 4 wird in 15 Sekunden alles zu einer glatten Masse verrührt.

 

 

Hinzu kommen nun das Mehl und das Backpulver. Beim Backpulver bin ich immer etwas sparsamer, weil wir die Pfannkuchen nicht so dick mögen. Das ist natürlich Geschmacksache. Nochmal wird alles 15 Sekunden bei Stufe 4 vermischt.

Den fertigen Teig lass ich noch eine Weile im Kühlschrank stehen, während ich schon mal die Äpfel schäle und in dünne Spalten schneide. Für mich gibt es IMMER einen Apfelpfannkuchen. Ich liebe diese geschmackliche Kombi einfach. Mit Blaubeeren schmecken die Pfannkuchen aber auch sehr lecker. Minnie isst sie am liebsten Natur.

Nun gebe ich immer etwas Butter und Teig in eine beschichtete Pfanne und brate die Pfannkuchen mit oder ohne Äpfel.

 

 

Als Topping kann man quasi alles nehmen was einem schmeckt. Bei uns auf dem Tisch dürfen bei diesem Gericht Puderzucker, Ahornsirup, Marmelade und oft auch Nutella nicht fehlen.

Klar, ist ein süßer Pfannkuchen kein herzhaftes Mittagessen, aber manchmal muss das einfach sein. 🙂 Viel Spaß beim Nachmachen und wie immer freue ich mich über euer Feedback!

Guten Appetit!

, , ,

Marmorkuchen – Rezept mit Familientradition

Einen Anlass um einen Kuchen zu backen brauche ich nicht. Backen finde ich klasse und außerdem haben wir dann was Süßes zum naschen. Mein absoluter „Standardkuchen“ ist unser Marmorkuchen, geht einfach fix und ist super lecker. Wie meine ganze Familie ihn backt erkläre ich euch jetzt.

Zutaten:

  • 250 gr Butter + Butter zum Backform einfetten
  • 300 gr Zucker + 25 gr Zucker
  • 1 Päckchen Vanillin-Zucker
  • 3 Eier
  • 1 Prise Salz
  • 1 Fläschchen Rum-Aroma
  • 500 gr Mehl + Mehl zum Backform bestäuben
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 125 ml Milch + 1 Schluck Milch (3 EL)
  • 30 gr Kakao zum Backen

Info: Ich mache den Teig für den Kuchen im Thermomix (dann auch nach der Display-Anleitung des Thermomix-Marmorkuchens nur mit meinen Zutaten & Mengenangaben). Natürlich könnt ihr ihn aber auch mit einem Handrührgerät, Kitchenaid o.ä. zubereiten.

Rezept:

Zunächst bereite ich die Gugelhupf Backform vor indem ich sie einfette und mit Mehl bestäube. Den Backofen heize ich bei Umluft auf 180°C vor.

Nun kommen die Butter in Stücken, in den Mixtopf und wird weich gerührt (40 Sek/Stufe 5).

 

 

300 gr Zucker, Vanillin, Salz, Eier, Mehl, Backpulver, 125 ml Milch und Rum-Aroma füge ich hinzu und vermenge das Ganze bei 40 Sek/Stufe 5. Dabei unterstütze ich den Thermomix indem ich den Spatel durch die Deckelöffnung stecke und ihn bewege. Die Hälfte des Teiges kommt nun in die Gugelhupfform.

 

 

Zur anderen Hälfte im Mixtopf gebe ich jetzt das Kakaopulver, die restlichen 25 gr Zucker und den Schluck Milch und der Mixtopf vermischt alles 5 Sek/Stufe 5 zu einem dunklen Teig. Mit dem Spatel schiebe ich alles vom Mixtopfrand nach untern und mixe noch einmal 5 Sek/Stufe 5.

 

 

Den dunklen Teig verteile ich nun auf dem hellen und ziehe eine Gabel spiralförmig durch den Teig, damit die Marmorierung entsteht.

Ab in den Ofen mit dem ungebackenen Kuchen und 55 Minuten bei 180°C backen. Ich mache nach 50 Minuten eine Garprobe indem ich ein Messer in den Kuchen stecke. Bleibt beim Herausziehen nichts kleben ist er fertig. Jetzt erstmal 15 Minuten abkühlen lassen.

Juhu, der Moment ist gekommen… ich stürze den Kuchen und hohle ihn aus seiner Form. Wenn er etwas abgekühlt ist bestreue ich ihn mit Puderzucker. Ihr könnt natürlich auch eine Schokoglasur machen.

Mmmmh….LECKER!

Jetzt seid ihr dran! Und nicht vergessen mir ein Feedback zu geben wie euch mein Rezept gefällt. 😉

, ,

Kartoffel, Kohlrabi und Hühnchen // Rezepte für Kids

 

Wie jedes Kind hat auch meine Minnie ihre Essensvorlieben. Heute möchte ich euch eines ihrer liebsten Gerichte vorstellen. Eigentlich bin ich keine begeisterte Köchin aber für das eigene Kind lernt man ja auch manche Tätigkeit, vielleicht nicht zu lieben aber gern zu tun. Und wenn es meiner Süßen schmeckt, dann hat es sich für mich auch richtig gelohnt den Kochlöffel zu schwingen. Na dann mal los!

 

kartoffel-kohlrabi-und-huehnchen-minnies-lieblingsessen1

 

Zutaten: (für ca. 4 Personen)

  • ca. 700 gr festkochende Kartoffeln (geschält)
  • 3 Stk große Kohlrabi
  • 500 gr Hühnchenbrustfilet
  • Salz
  • Wasser
  • 1 Becher Sahne
  • 550 ml klare Brühe (Gemüse oder Fleisch)
  • 1 EL Butter
  • Pfeffer nach Geschmack
  • Muskat nach Geschmack
  • Sojasoße
  • Öl

 

Rezept:

Als erstes schäle ich die Kartoffeln und Kohlrabi. Die Kartoffeln schneide ich in gleich große Stücke und die Kohlrabi in 1 cm dicke Stifte.

 

 

Ich gare die Kartoffeln im Thermomix. Dazu kommt gesalzenes Wasser in den Mixtopf (so viel bis das Messer komplett bedeckt ist) und die Kartoffeln ins Garkörbchen. Thermomix verschließen und Kartoffeln bei 24 Min/Varoma/Stufe 1,5 garen lassen. Der Thermomix kümmert sich um die Kartoffeln und ich mich um den Rest.

In einem großen Topf zerlasse ich Butter und gebe die Kohlrabis hinzu. Diese werden nun eine Weile darin angeschwitzt und anschließend mit der Brühe abgelöscht. In der Brühe lass ich sie erstmal köcheln und widme mich dem Fleisch.

 

 

 Das Hühnchenfilet schneide ich in mundgerechte Stücke und mariniere es in Sojasoße.

 

 

Zu den Kohlrabis, die jetzt ca. 5 Min geköchelt haben, gieße ich nun die Sahne und lasse alles weiter köcheln bis die Kohlrabi al dende sind (ca. 15 Min). Während dessen gebe ich Öl in eine Pfanne und brate das marinierte Hühnchenfilet-Stücke.

 

 

Jetzt klingelt auch schon der Thermomix. Die Kartoffeln sind fertig.

Kohlrabi noch kurz mit Pfeffer und Muskat abschmecken und servieren.

 

 

Lass es dir schmecken meine kleine Minnie!

Vielleicht habt ihr auch das eine oder andere, leichte Kinder-Rezept zum Nachkochen für mich? Ich bin immer dankbar für neue Ideen.

, ,

Schmandtorte – Rezept mit Familientradition

Bei uns wird Geburtstag gefeiert und da gibt es dann natürlich auch einen selbstgebackenen Geburtstagskuchen. Ich entscheide mich für eine Schmandtorte, die immer total gut bei Freunden und Familie ankommt. Wie könnte es auch anders sein bei einem Rezept nach dem auch meine Oma backt. Zudem ist es ganz einfach diesen Kuchen zu backen und für die Arbeitszeit rechne ich mal 30-45 Minuten ein. Schnell die Zutaten einkaufen und los gehts.

Zutaten:
• 250 gr Mehl
• 125 gr Zucker + 1 Tasse Zucker + 2 gestrichene EL Zucker
• 125 gr Butter + Butter zum Form einfetten
• 1 Ei
• 1/2 Päckchen Backpulver
• 1/2 Ltr Milch
• 2 Päckchen Bourbon-Vanille-Pudding
• 3 Becher Schmand
• 2 Päckchen Vanillezucker
• 2 Dosen gut abgetropfte Mandarinen (wahlweise auch andere Früchte wie Aprikosen oder Pfirsiche, diese dann auf den Boden legen, statt unterheben)
• 1 Päckchen Tortenguss klar
• 250 ml Flüssigkeit für Tortenguss (ich nehme den Saft von den Mandarinen + 2 EL Wasser)

 

Rezept: 

Erst einmal schütte ich die Mandarinen aus der Dose in ein Sieb und fange die Flüssigkeit in einer Schale auf. Diese kann ich dann später für den Tortenguss verwenden. Als nächstes überziehe ich den Boden der Springform mit Backpapier und fette diesen und den Rand der Form ein.

Boden:

Die Zutaten für den Belag, Mehl125 gr ZuckerButterEiBackpulver verarbeite ich, im Thermomix (30 Sek./Stufe 6), zu einem Knetteig. Natürlich geht das auch von Hand, im Thermomix wird der Teig nur so herrlich gleichmäßig.

Als nächstes lege ich den Teig auf dem Boden der Springform aus und ziehe ihn mit den Fingern am Rand hoch.

 

 

Belag:

Mit Milch, 1 Tasse Zucker & den 2 Päckchen Bourbon-Vanille-Pudding koche ich zunächst den Pudding. Wichtig: Immer schön rühren damit er nicht klumpt.

Unter ständigem Rühren lasse ich jetzt den Pudding im Wasserbad abkühlen.

Nach und nach hebe ich die 3 Becher Schmand, den Vanillezucker und schließlich die abgetropften Mandarinen unter den Pudding, bis alles gleichmäßig vermischt ist. Vorsichtig, sonst gehen die Mandarinen kaputt.

Den Belag verteile ich auf dem ungebackenen Boden und streiche ihn glatt.

 

 

So den nächsten Schritt übernimmt der Backofen. Nach 1 Stunde backen bei 180°C Umluft hole ich den Kuchen aus dem Ofen und lasse ihn abkühlen.

Tortenguss:

Das Päckchen Tortenguss  und 2 gestrichene EL Zucker gebe ich zusammen in einen Topf, gieße langsam und unter ständigem Rühren den zuvor aufgefangenen Mandarinen-Saft und 2 EL Wasser hinzu. Jetzt stelle ich die Herdplatte an und lasse den Tortenguss kurz aufkochen, rühren immer rühren.

Sofort den etwas dickflüssigen Guss auf dem Kuchen verteilen. Von der Mitte aus, mit einem Löffel, verstreiche ich ihn nach außen und lasse ihn ebenfalls abkühlen.

 

 

Jetzt seid IHR dran! Ich hoffe ihr habt Spaß am Nachbacken. Und wie schmeckt euch die Schmandtorte? Ich freue mich über euer Feedback!

, , ,

Schöngeschnürt – Ledergriffschoner für Kinderwagen und Buggy

Vor einigen Tagen habe ich mich auf die Suche nach einer Möglichkeit gemacht unseren neuen Buggy zu tunen… genau genommen den Schiebegriff. Dabei bin ich auf die Website Stylebug gestoßen, ein Onlineshop mit individuellen Lederaccessoires für den schiebbaren Untersatz der Kids.

Unser Buggymodell habe ich in der Auflistung der verschiedenen Hersteller sofort gefunden. Die Frage ob ich einen Schoner zum schnüren oder einen mit Reißverschluss haben möchte war für mich sofort klar, da ich ein Fan von diesen Schnürnähten bin. Der nächste Schritt dann, die Qual der Wahl zwischen gefühlt 100 verschiedenen Lederfarben und der Beschaffenheit des Echtleders. Ich habe mich, passend zu unserem Buggy, für ein grobes, schwarzes Leder entschieden, dazu eine weiße Naht sowie weiße Schnur zum befestigen des Schoners am Griff. Damit er auch perfekt passt, sollte ich nun noch Maß vom Umfang und der Außenlänge unseres Buggygriffs nehmen. Schnell in die Maske auf der Website eingegeben und ab in den Warenkorb damit.

Und weil ich mir dachte „wenn schon, denn schon“ hab ich direkt die passenden Taschenhaken dazu gepackt. Im Kontrast: weißes Leder, schwarze Naht.
Bestellung abgeschickt.

Schöngeschnürt

Nach kurzer Zeit des Wartens, kam das Paket mit meiner gewünschten Bestellung an.

Ich bin ja jemand der dann immer sofort loslegen will und zu meinem Glück konnte ich das dank Minnies Mittagsschläfchen auch ziemlich bald machen.

Die liebevoll verpackte Ware habe ich ausgepackt und in Augenschein genommen. Neben dem Griffschoner und der Schnur sind zwei Nadeln sowie ein Döschen mit Bienenwachs Balsam zur Lederpflege im Lieferumfang enthalten. Meine weißen Taschenhaken sind natürlich auch dabei. Diese lassen sich mit dem Klettverschluss ganz einfach am Griff anbringen.
Na dann LOS!… aber „Au weia, ich und nähen?!?!“. Dank der super Videoanleitung der Stylebug Website ist aber schnell klar, dass es leichter ist als es erstmal scheint. Man muss keinerlei Näherfahrung haben. Die Einstichlöcher sind vorgegeben, die Schlaufen zum Schnüren ebenfalls und dann geht es quasi einfach im Zick-Zack.
Schöngeschnürt (2)
Mir hat das Schnüren richtig Spaß gemacht und das Ergebnis finde ich einfach klasse! Der Griff fühlt sich jetzt an wie das Lenkrad eines Luxusklasseautos. In Sachen Style liegt der ohnehin schicke Buggy durch den Ledergriff jetzt ganz weit vorn.
Mein Schatz meinte „Hätte nicht gedacht, dass du das da so perfekt hinbekommst! Maßschneiderst du mir jetzt auch meine Schuhe?“ und ich bin total Stolz über die getane, handwerkliche Arbeit.
Also legt los und schnürt euch eure Kinderwägen und Buggys noch schöner!
Schöngeschnürt (3)
Und? Was haltet ihr von meiner Schnürkunst?