Beiträge

, , ,

Marmorkuchen – Rezept mit Familientradition

Einen Anlass um einen Kuchen zu backen brauche ich nicht. Backen finde ich klasse und außerdem haben wir dann was Süßes zum naschen. Mein absoluter „Standardkuchen“ ist unser Marmorkuchen, geht einfach fix und ist super lecker. Wie meine ganze Familie ihn backt erkläre ich euch jetzt.

Zutaten:

  • 250 gr Butter + Butter zum Backform einfetten
  • 300 gr Zucker + 25 gr Zucker
  • 1 Päckchen Vanillin-Zucker
  • 3 Eier
  • 1 Prise Salz
  • 1 Fläschchen Rum-Aroma
  • 500 gr Mehl + Mehl zum Backform bestäuben
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 125 ml Milch + 1 Schluck Milch (3 EL)
  • 30 gr Kakao zum Backen

Info: Ich mache den Teig für den Kuchen im Thermomix (dann auch nach der Display-Anleitung des Thermomix-Marmorkuchens nur mit meinen Zutaten & Mengenangaben). Natürlich könnt ihr ihn aber auch mit einem Handrührgerät, Kitchenaid o.ä. zubereiten.

Rezept:

Zunächst bereite ich die Gugelhupf Backform vor indem ich sie einfette und mit Mehl bestäube. Den Backofen heize ich bei Umluft auf 180°C vor.

Nun kommen die Butter in Stücken, in den Mixtopf und wird weich gerührt (40 Sek/Stufe 5).

 

 

300 gr Zucker, Vanillin, Salz, Eier, Mehl, Backpulver, 125 ml Milch und Rum-Aroma füge ich hinzu und vermenge das Ganze bei 40 Sek/Stufe 5. Dabei unterstütze ich den Thermomix indem ich den Spatel durch die Deckelöffnung stecke und ihn bewege. Die Hälfte des Teiges kommt nun in die Gugelhupfform.

 

 

Zur anderen Hälfte im Mixtopf gebe ich jetzt das Kakaopulver, die restlichen 25 gr Zucker und den Schluck Milch und der Mixtopf vermischt alles 5 Sek/Stufe 5 zu einem dunklen Teig. Mit dem Spatel schiebe ich alles vom Mixtopfrand nach untern und mixe noch einmal 5 Sek/Stufe 5.

 

 

Den dunklen Teig verteile ich nun auf dem hellen und ziehe eine Gabel spiralförmig durch den Teig, damit die Marmorierung entsteht.

Ab in den Ofen mit dem ungebackenen Kuchen und 55 Minuten bei 180°C backen. Ich mache nach 50 Minuten eine Garprobe indem ich ein Messer in den Kuchen stecke. Bleibt beim Herausziehen nichts kleben ist er fertig. Jetzt erstmal 15 Minuten abkühlen lassen.

Juhu, der Moment ist gekommen… ich stürze den Kuchen und hohle ihn aus seiner Form. Wenn er etwas abgekühlt ist bestreue ich ihn mit Puderzucker. Ihr könnt natürlich auch eine Schokoglasur machen.

Mmmmh….LECKER!

Jetzt seid ihr dran! Und nicht vergessen mir ein Feedback zu geben wie euch mein Rezept gefällt. 😉

, ,

Schmandtorte – Rezept mit Familientradition

Bei uns wird Geburtstag gefeiert und da gibt es dann natürlich auch einen selbstgebackenen Geburtstagskuchen. Ich entscheide mich für eine Schmandtorte, die immer total gut bei Freunden und Familie ankommt. Wie könnte es auch anders sein bei einem Rezept nach dem auch meine Oma backt. Zudem ist es ganz einfach diesen Kuchen zu backen und für die Arbeitszeit rechne ich mal 30-45 Minuten ein. Schnell die Zutaten einkaufen und los gehts.

Zutaten:
• 250 gr Mehl
• 125 gr Zucker + 1 Tasse Zucker + 2 gestrichene EL Zucker
• 125 gr Butter + Butter zum Form einfetten
• 1 Ei
• 1/2 Päckchen Backpulver
• 1/2 Ltr Milch
• 2 Päckchen Bourbon-Vanille-Pudding
• 3 Becher Schmand
• 2 Päckchen Vanillezucker
• 2 Dosen gut abgetropfte Mandarinen (wahlweise auch andere Früchte wie Aprikosen oder Pfirsiche, diese dann auf den Boden legen, statt unterheben)
• 1 Päckchen Tortenguss klar
• 250 ml Flüssigkeit für Tortenguss (ich nehme den Saft von den Mandarinen + 2 EL Wasser)

 

Rezept: 

Erst einmal schütte ich die Mandarinen aus der Dose in ein Sieb und fange die Flüssigkeit in einer Schale auf. Diese kann ich dann später für den Tortenguss verwenden. Als nächstes überziehe ich den Boden der Springform mit Backpapier und fette diesen und den Rand der Form ein.

Boden:

Die Zutaten für den Belag, Mehl125 gr ZuckerButterEiBackpulver verarbeite ich, im Thermomix (30 Sek./Stufe 6), zu einem Knetteig. Natürlich geht das auch von Hand, im Thermomix wird der Teig nur so herrlich gleichmäßig.

Als nächstes lege ich den Teig auf dem Boden der Springform aus und ziehe ihn mit den Fingern am Rand hoch.

 

 

Belag:

Mit Milch, 1 Tasse Zucker & den 2 Päckchen Bourbon-Vanille-Pudding koche ich zunächst den Pudding. Wichtig: Immer schön rühren damit er nicht klumpt.

Unter ständigem Rühren lasse ich jetzt den Pudding im Wasserbad abkühlen.

Nach und nach hebe ich die 3 Becher Schmand, den Vanillezucker und schließlich die abgetropften Mandarinen unter den Pudding, bis alles gleichmäßig vermischt ist. Vorsichtig, sonst gehen die Mandarinen kaputt.

Den Belag verteile ich auf dem ungebackenen Boden und streiche ihn glatt.

 

 

So den nächsten Schritt übernimmt der Backofen. Nach 1 Stunde backen bei 180°C Umluft hole ich den Kuchen aus dem Ofen und lasse ihn abkühlen.

Tortenguss:

Das Päckchen Tortenguss  und 2 gestrichene EL Zucker gebe ich zusammen in einen Topf, gieße langsam und unter ständigem Rühren den zuvor aufgefangenen Mandarinen-Saft und 2 EL Wasser hinzu. Jetzt stelle ich die Herdplatte an und lasse den Tortenguss kurz aufkochen, rühren immer rühren.

Sofort den etwas dickflüssigen Guss auf dem Kuchen verteilen. Von der Mitte aus, mit einem Löffel, verstreiche ich ihn nach außen und lasse ihn ebenfalls abkühlen.

 

 

Jetzt seid IHR dran! Ich hoffe ihr habt Spaß am Nachbacken. Und wie schmeckt euch die Schmandtorte? Ich freue mich über euer Feedback!