, ,

Fell in Love with Babyzen Yoyo+ – unser neuer Buggy

Am Flughafen in München habe ich ihn schon wieder gesehen, den Yoyo+ von Babyzen. Vorher schon zuhauf in den Straßen von Paris gesichtet, kann ich nun nicht mehr widerstehen. Direkt mal ins Internet um mich schlau zu machen über dieses Gefährt.

Im Urlaub schnell den alten, unpraktischen Buggy verkauft und kaum zurück in München erstmal zu Kinnings (dem Babyausstatter meines Vertrauens). Nach kurzem Test im Geschäft bin ich restlos überzeugt. Dass sich ein so leichter Buggy so stabil anfühlt wie der Yoyo+ hätte ich wirklich nicht gedacht. Das Teil muss mit!

Fell in Love with Babyzen Yoyo+

Ich habe mich für den schwarzen Rahmen und das schwarze Textilset entschieden. Schwarz ist meiner Meinung nach (den Joolz haben wir bis auf die Lederteile auch komplett in schwarz) eine pflegeleichte Farbe zu der jede andere Farbe kombiniert werden kann. Ich sehe mich an schwarz nie satt. Das Textilset gibt es in insgesamt sechs verschiedenen Farben und den Rahmen in schwarz oder weiß. Da die Minnie ja schon fast 2 Jahre alt ist, habe ich den Yoyo+ mit dem 6+ Textilset gekauft. Mit dem Blick in Fahrtrichtung kann sie die Welt entdecken. Super ist es, dass es ein 0+ Textilset für Neugeborene und Autositz-Adapter für die Babyschale gibt. Beides passt auf den selben Rahmen. (Man kann ja nie wissen was oder eher gesagt wer da irgendwann mal noch kommt.) Praktisch, alle Textilteile kann ich daheim waschen. Einfach vom Rahmen lösen und ab in die Waschmaschine.

Die Minnie war von Anfang an ein großer Fan vom Yoyo+ und setzt sich auch immer hinein, wenn er mal in der Wohnung steht. Das schafft sie, dank der tiefen Fußstütze, ohne meine Hilfe. Gerne packt sie vorher alle möglichen Spielsachen und Kuscheltiere in den Korb unter dem Sitz, der verhältnismäßig groß ist. Kleine Gegenstände wie Schnullis, Knabberzeug oder das Handy stecke ich gerne in die Reißverschlusstasche hinten am Verdeck. Das 50+ UV-Schutz Verdeck schützt sehr gut vor Sonneneinstrahlung und durch das kleine Fenster hab ich die Minnie immer im Blick.

An der Rückseite der Rückenlehne des Buggys ist eine kleine Netztasche in der ich das Regenverdeck verstaue. Die Rückenlehne lässt sich mit einem Riemen stufenlos in eine Liegeposition (bis zu 145°) verstellen. Die Fußstütze lässt sich nicht verstellen und weil die Füße von Minnie beim liegen etwas in der Luft baumeln, hab ich mir erst Gedanken gemacht ob meine Süße gut in dem Wagen schlummern kann. Direkt beim ersten Spaziergang ist sie aber prompt eingeschlafen und das Baumeln stört sie nicht (sie kann die Füße auch auf die Sitzfläche hochziehen).

Fell in Love with Babyzen Yoyo+ (3)

Fell in Love with Babyzen Yoyo+ (6)

Mit dem in drei Höhen verstellbaren 5-Punkt-Gurt fährt meine Minnie sicher. Die Hinterradbremse schützt den Buggy vorm Wegrollen. Ich kann sie mit dem Fuß von oben sowohl feststellen als auch lösen. – Toll so ruiniert man sich auch nicht die Schuhe ;-). Das Fahren über etwas holprigere Wege ist trotz der kleinen Räder kein Problem. Ich bin total begeistert von der Federung der vier Reifen. Die Minnie wiegt jetzt 10,8 kg, der Yoyo+ kann bis zu 18 kg tragen. Ein paar Accessoires gibt es für den Yoyo+ natürlich auch. Ich habe den Becherhalter direkt dazu genommen, wie ich finde ein Muss am Buggy.

Als Travel-Mom ist für mich eine der besten Eigenschaften vom Yoyo+, dass er sich klitzeklein zusammenfalten lässt und das mit nur einer Hand. Zusammengeklappt kann ich mir das Leichtgewicht (etwa 6,2 kg) mit dem gepolsterten Tragriemen über die Schulter hängen. Er ist sogar so klein, dass er in das Handgepäckfach eines Flugzeugs passt. Das macht die Flugreise mit Kind deutlich angenehmer. – Wird natürlich beim nächsten Flug sofort getestet. Ich bin gespannt.

Fell in Love with Babyzen Yoyo+ (4)

Der Yoyo+ ist echt ein klasse Begleiter, egal ob auf Reisen oder beim bummeln in der City. Hier ergänzen sich Design und Funktionalität und es zeigt sich, praktisch und schön funktionieren durchaus zusammen.

Fell in Love with Babyzen Yoyo+ (5)

Vom Hersteller hab ich den Yoyo+ mit einem Schaumstoffgriff bekommen. Den Griffschoner auf den Bildern habe ich nachträglich dran geschnürt. Interessiert? Zum Blogpost über den Schoner kommt ihr hier.

Was ist euer Buggy-„Liebling“? Habt ihr auch schon Bekanntschaft mit dem Yoyo+ gemacht?

1 Antwort

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] zu meinen Blogbeiträgen „Flugreise mit Kind – Ein Erfahrungsbericht“ und „Fell in Love with Babyzen Yoyo+ – unser neuer Buggy“ möchte ich euch kurz von unserer ersten Flugreise mit dem Yoyo+ […]

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Ich freue mich über einen Kommentar